Seiten

Sonntag, 18. August 2013

Hannover -> Riga (Km 1-1477)

Grüßt euch! Mittlerweile bin ich in Riga, gleich geht es im Reisebus weiter nach St. Petersburg, Zeit ein paar Zeilen zu verfassen. 

Am Mittwoch begann also die große Reise. Auf Grund des Hochwassers im Osten der Republik würde die Fahrt nach Warschau 9 1/2 statt eigentlich 7 1/2 dauern. Verkraftbar, vor allem, weil mich bahncard100 Besitzer Alex bis Berlin begleitete und so die Wartezeit in den Lounges der deutschen Bahn verbracht werden konnte. Mal abgesehen vom Schunkel-Express nach Warschau ging die Reise auch seriös weiter. Einen Tag vor Abfahrt hatte ich noch rasch über eine Last Minute Seite ein ansprechendes Hotel für 11€ gebucht. Die Dame am Empfang sprach dann noch die magischen Worte: "Breakfast is included, Sir." Spitze, das hatte ich naemlich ganz sicher nicht gezahlt und das Bauchvollschlagen hätte normalerweise auch 15€ gekostet. Danke vielmals! Bis es weiter nach Vilnius ging waren nach Checkout noch schlanke 12 1/2h zu überbrücken. Das wurde vornehmlich mit Stadt angucken, Bier trinken und speisen vollbracht, sodass dann am Ende alle 40 Zloty (10€) aufgebraucht waren. 
Im luxuriösen Reisegefährt, Wlan und Bordprogramm inklusive, ging es dann auf die 8 stündige Fahrt in die lithauische Hauptstadt Vilnius, eine Stunde Zeitverschiebung inklusive. Bei Buchung des Hotels für Vilnius stellte ich begeistert fest, dass die Busstation ja nur 300 Meter entfernt ist. Schade, dass ich nicht diese, sondern die Station "City Center" in 5 km Entfernung gebucht hatte. Im halbverschlafenen Kopf war ich nicht in der Lage den Busfahrplan zu lesen und ging deshalb zu Fuss. Bis ich ins Hostelbett durfte dauerte es eh noch 4 Stunden. Immerhin fand ich es gleich und konnte dann doch wenig später in meinem 8€ Bett ratzen. In Vilnius sollte auch der Länderpunkt Litauen fallen. Ground lag auch nur 300 Meter entfernt, nur leider fiel das Spiel aus, aber ein Zweitliga Verein würde stattdessen sein Spiel dort austragen. Nach Sightseeing am Freitag, sollte dann Samstag besagtes Spiel sein, ich fragte am morgen lieber nochmal nach. Sicherheitstyp und Adidas-Shop Mensch wussten nichts, aber lasen es von der Verbandshomepage vor. Als ich dann im 16 Uhr dort aufschlug, folgte der Schock. "No visitors allowed today." Verarschen?! Als Journalist erster Güte war ich entsetzt. Der Security Typ vom morgen kam dann, holte den Adidas Typen, der mich dann noch gewähren liess. Puhhh. Spiel war das, was man von der 2. Liga auch nur erwarten kann, grottenschlecht, aber unterhaltsam. Der Gastgeber Polonija Vilnius schaffte das Kunststück den Ball ins eigene Aus zu werfen und dreimal wegen Verletzungen wechseln zu müssen. Hut ab! Naja, Länderpunkt gefallen, alles andere ist unwichtig. Anachliessend wurde ich noch meine restlichen Lits oder wie die heissen los, gar nicht so einfach, vielleicht hätte ich in der einen Bar doch bezahlen sollen, anstatt ausversehen zu gehen. Vilnius ist aber eine superschöne Stadt mit viel grün und einer netten Altstadt. Ausserdem ist es spottbillig, also mal hinfahren! 
Die nächste Busfahrt am selben Abend brachte mich nach Riga. Ankunft 2:30,  mir fallen schon die ersten Besoffenen vom Tisch entgegen. This is Riga - eine absolute Suffhölle und drittes Land der Reise und damit einhergehend die dritte Währung. Ich fand dann auch recht schnell ein Hostel, das mit 16€ zwar überteuer war, aber was soll es, die paar Stunden Schlaf, eine Dusche und kostenlose Gepäckverstauung wollte ich dann doch lieber mitnehmen, denn auf dem Tagesprogramm von heute stand das nächste Fussballspiel. Riga Skonto - Spartaks (lettische 1. Liga). Freundlicherweise versprach mir der Pressechef mich kostenlos ins Stadion zu holen, hätte sonst auch unwahrscheinliche 1,40€ gekostet. Bis zum Anpfiff wurde aber erstmal die Sonne genossen und historische Orte besucht. So z.B. die Gasse in der Denis, Dennis und ich mal 14 Lats für Biertrinken in der Öffentlichkeit zahlen durften. 
Da mir die Touris irgendwann zu viel wurden, ging ich noch ein Bier trinken und dann recht frueh zum Ground. Eine Stunde vor Anpfiff ist da noch nichts los. Letztendlich sahen sich ca. 160 Zuschauer den Sieg des Tabellenfuehrers Skonto (3-1 (1-1) ) an, darunter auch 10 supportende Gästefans. Spielerisch war das nicht wirklich was, aber Spartaks verteidigte auch mit 5 Mann gleichzeitig. Immerhin gab es auch so einiges zu sehen. Der Heimtrainer suchte immer wieder Streit mit einem Tribünengast, klasse Show. Als Spartaks jedoch irgendwann in Unterzahl war, war die Stärke von Skonto schon zu sehen. Nach dem Spiel lauschte ich noch der Pressekonferenz und wanderte dann mit Umwegen und einem weiteren Länderpunkt in der Tasche zurück zum Hostel, wo ich jetzt aktuell auf die Abfahrt warte. Nebenbei fällt mir auf, dass ich die meisten Bilder mit meiner Kamera gemacht habe, den Blog aber vom Handy aus führe. Also deshalb nur wenige Schnappschüsse. Die Hälfte von dem, was ich eigentlich schreiben wollte, hab ich sicher vergessen. Vielleicht ein andern mal... 

1 Kommentar:

  1. Bist du beim Tippen besoffen gewesen? Ja, oder?

    AntwortenLöschen